BGPR-Logo

Corona-Informationen - 12.5.2020

Corona-Update

Nach dem Shutdown bedingt, durch die Corona-Pandemie, gelangen wir nun nach der Einstellung des allgemeinen Sport-Betriebes in die Phase der Lockerungen. Diese werden aller Voraussicht nach Schritt für Schritt erfolgen. Grundlagen für die Wiederaufnahme der Herzgruppentätigkeiten werden hierbei grundsätzlich die Vorgaben und Beschlüsse des Berliner Senats sein. Die BGPR empfiehlt keine Abweichungen von diesen behördlichen Maßnahmen, betont aber die deutliche Berücksichtigung der Risikogruppen neben den anderen durch den Senat festgelegten Maßnahmen.

Auch für die Berliner Herzgruppen gilt das Einhalten der Verordnung über erforderliche Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 in Berlin (SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung – SARS-CoV-2-EindmaßnV) in seiner jeweils aktuellen Fassung. Eine gesonderte Genehmigung zur Wiederaufnahme der Herzgruppentätigkeit seitens der BGPR oder der Kostenträger ist nicht erforderlich, sofern die behördlichen Vorgaben eingehalten werden.

Wir empfehlen dennoch, die weiteren Entwicklungen zu verfolgen (z.B. Landessportbund Berlin) und hierbei besonnen, wie auch wirtschaftlich zu entscheiden. Wir gehen sehr stark davon aus, dass bis zur entgültigen Rückkehr zur Normalität mit reduzierten Gruppengrößen agiert werden muss. Wir stehen bereits mit den Kostenträgern im Kontakt, dass bei behördlich festgelegter reduzierter Gruppengröße eine temporäre Erhöhung der Vergütungssätze den Fortbestand der Berliner Herzgruppen sicherstellt.

Bedingtes Ablaufen der Verordnungen während der Zwangspause erfordern keine erneute Vorlage bei den Kostenträgern. Die entfallenen Stunden können einfach hinten angehängt werden - die Kostenträger haben dieser Lösung bereits zugestimmt. Sollte es bei der Abrechnung dennoch zu Problemen kommen, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.

Ferner haben die Kostenträger zugestimmt, dass bereits geleistete Stunden z.B. aus dem ersten Quartal zwischenzeitlich zur Abrechnung eingereicht werden können.

Auf die vielfache Rückfrage, ob Herzgruppen per Videokonferenz oder Webinar durchgeführt und abgerechnet werden dürfen, müssen wir ganz klar mit einem NEIN beantworten. Mit dieser Methode ist die ärztliche Präsenz nicht möglich, welche unteren anderen eine Voraussetzung der Herzgruppen ist. Jedoch ist es wünschenswert, wenn Sie mit Ihren Teilnehmern auf unterschiedlichen Wegen in Kontakt bleiben.

Wir hoffen sehr, dass wir wieder zu einer Normalität werden zurückkehren können. Doch trotz aller Euphorie gegenüber der ersten Lockerungen appellieren wir sehr darauf zu achten, ein mögliches Ansteckungsrisiko zu minimieren.

BLEIBEN SIE GESUND!

Der Vorstand